(Ohn-) Macht Preview in der Hase 29 am 09.08.19 in Osnabrück – Ein gelungener Abend

Nun ist er schon wieder vorbei – Unser erster selbstveranstalteter, öffentlicher Auftritt in Osnabrück. 1 Woche im Ausnahmezustand. Kommt überhaupt jemand? Wenn ja, wieviele? Wie finden sie es? Was fehlt noch? Scheiße, dass müssen wir noch schnell machen…

Schlussendlich haben unsere Mitglieder und weitere Helfer die Hase 29 in einen Stigma-Erlebnisort  verwandelt. Mit der Kunstausstellung unsere Mitglieds Eva Lause “Kunst von Innen“ in der sie ihre Bulimie Erfahrung verarbeitet, 2 audiovisuellen Stationen, bei denen die Biografie-Serien “Shore, Stein, Papier“ und “Komm, lieber Tod“ mit Kopfhörern und auf Leinwand für die Besucher erlebbar wurden, unserer Mitglieder-Fotoreihe, sowie Speisen und Getränken wurden Gaumen, Kopf und Herz in Bewegung gesetzt. Als sich der Raum immer weiter füllte, wurde dann schnell klar, dass wir auch mit der Besucherzahl sehr zufrieden sein können. 50 Gäste! Großartig! Aber wie kommt jetzt unser Inhalt an?

Auch wenn wir bisher einige Erfahrungen in der Erklärung unserer Philosophie und der Projekte haben, brachte der Abend nochmal eine neue Qualität an Anspannung und Neugier. Inhaltlich so zusammenhängend hatten wir uns noch nicht präsentiert, und mit der Preview der neuen Biografie-Serie “(Ohn-)Macht“ das sensible Thema Häusliche Gewalt aus der Täterperspektive angestossen, dass natürlich auch uns an unsere ethischen Grenzen führt. Angesichts der Zahlen: 40%, der in Deutschland lebenden Frauen, haben mit dem aktuellen oder vergangenen Partner Gewalt erlebt, kann man erahnen, dass jeder von uns im nächsten Verwandten-, Freundes- und/oder Bekanntenkreis in irgendeiner Form persönlich betroffen ist. Das Thema ruft Abwehr hervor, aber genau deshalb ist es so wichtig das Schweigen zu Überwinden und über die realen menschlichen Bedingtheiten von Täter und Opfer zu sprechen. Nur so kann eine nachhaltige Veränderung in der Gesellschaft stattfinden, die angesichts der erschreckenden Zahlen und den damit einhergehenden zahlreichen traumatisierten Menschen und ihren Familien, sowie Freunden dringend erforderlich ist.

Die Reaktionen auf die Preview und die anschließende Diskussion haben gezeigt, dass es Bereitschaft und Interesse gibt, sich dem Thema zu stellen. Auch wenn es mitunter schwer zu ertragen ist, waren die Fragen an den Protagonisten Matze von aufrichtigem und kritischem Interesse geprägt, die uns in der Aufklärung über das Thema Häusliche Gewalt weiter bringt. Vielen Dank an die Wortbeiträge der Besucher und an Matze, dass er sich den Fragen gestellt hat. Ein Dank geht unbedingt auch an $ick, auch wenn das gesteigerte Interesse ausnahmsweise nicht seiner Geschichte galt ;), hat er mit seiner Präsenz und seinen Beiträgen für eine menschlich-zusammenhängende Einordnung der Motive gesorgt!

Wir sind davon überzeugt, dass der Abend auch ein guter nächster Schritt in der Etablierung unseres Bildungskonzeptes „Lernen aus Lebenserfahrung“ und der thematischen Kooperation mit fachlichen Partnern in Osnabrück war.

Es war eine aufschlussreiche, schöne Zeit mit tollen Menschen, vielen lieben Dank dafür!

Wir haben Bock auf Mehr!

 

(Ohn-)Macht – Serienpreview in Osnabrück

(Ohn)Macht Prewiew_Flyer_Front_Online‚(Ohn-)Macht“, die neue Biografie-Serie nach Shore, Stein, Papier & Komm, lieber Tod

Stigma e.V. lädt euch herzlich ein zur Preview ausgewählter erster Folgen der neuen Biografie-Serie “(Ohn)Macht“ & der Vorstellung des Vereins und seiner Bildungs- und Medienarbeit.
Anschließend wollen wir gerne bei kalten Getränken mit Redakteuren, Produzenten und Protagonisten der Biografie-Serien, sowie Vereinsmitgliedern und allen Interessierten diskutieren.

Freitag, 09.08.2019, 18:30 Uhr
Hase 29, Hasestraße 29/30,
49074 Osnabrück

(Ohn-)Macht
Der Richter stellt Matze vor die Wahl: Gefängnis oder Therapie. Zwei Jahre später steht er zum ersten Mal vor der Kamera und erzählt nicht nur seiner Therapeutin von seiner Geschichte.
Aus seinem Leben als Täter von häuslicher Gewalt. Gegen seine Schwester, gegen seine ehemaligen Partnerinnen – gegen Frauen. Schonungslos ermöglicht er uns einen Blick hinter die Fassade aus Schweigen und Angst. Er tut dies nicht aus Gründen der Selbstdarstellung.
Er will mit sich und seiner Biografie ins Reine kommen.
Vor allem will er Frauen vor Männern wie sich warnen und Männern wie ihm einen Ausweg zeigen.

(Ohn-)Macht – Die ist die neue Biografie-Serie nach Shore, Stein, Papier und Komm, lieber Tod.
Produktion und Veröffentlichung des Youtube Formates geschieht dabei erstmals in Einbettung des Vereins zur Auf- und Erklärung von gesellschaftlicher Stigmatisierung, Stigma e.V..

Die Themenkomplexe Drogenabhängigkeit/Kriminalität und Depression/Suizid der vorangegangenen Biografie-Serien, sind inzwischen in das Bildungskonzept “Lernen aus Lebenserfahrung“ geflossen, mit dem der Verein Präventions- und Aufklärungsarbeit in Schulen und anderen Bildungsinstitutionen leistet.

Nun nähert sich der Verein dem Thema Häusliche Gewalt und lädt herzlich zu einem exklusiven Einblick in die Vereinsarbeit und erste ausgewählte Folgen der neuen Biografie-Serie ein.

Aktuelle Tourdaten: $ick, Shore Stein Papier – Alles andere als eine Lesung 2018

Sick_alias_300x225px

Hier findet ihr die aktuellen Tourdaten von Shore Stein Papier – Alles andere als eine Lesung 2018:

OLDENBURG, Kulturetage, Montag 15.10.18, 20:00 Uhr

MÜNSTER, Skaters Palace, Dienstag 16.10.18, 20:00 Uhr

MAGDEBURG, Kulturzentrum Moritzhof, Donnerstag 08.11.18, 20:00 Uhr

ROSTOCK, Arno-Esch-Hörsaal II, Freitag 09.11.18, 20:00 Uhr

ZÜRICH, Schweiz, Papiersaal, Mittwoch, 21.11.18, 19:00 Uhr

DORNBIRN, Österreich, Conrad Sohm, Donnerstag 22.11.18, 19:30 Uhr

FREIBURG, Jazzhaus, Samstag 24.11.18, 19:00 Uhr

MÜNCHEN, Blackbox, 25.11.18, 19:30 Uhr

AUGSBURG, Kantine Augsburg, Montag 26.11.18, 19:00 Uhr

und zum Abschluss des Jahres im Dezember in Hannover

„6 Jahre Shore Stein Papier“

HANNOVER, Kulturzentrum Pavillon, Samstag 08.12.18, 20:00 Uhr

Tickets gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, Online über Eventim oder ggf. direkt bei den Veranstaltungsorten bzw. an der Abendkasse.

Ihr wollt $ick gern mal in eurer Stadt, an eurer Schule oder bei einem Workshop in eurem Jugendzentrum live erleben?

Schreibt uns eine Mail an stigma.ev(at)gmail.com oder nutzt das Kontakt-Fomular auf unserer Seite und wir setzen uns mit euch in Verbindung!

Project NoSE veröffentlicht erste Video-Produktionen

Wir sind unglaublich stolz und auch ein bisschen baff, wie schnell und produktiv das Projekt NoSe erste Erfolge mit uns feiert. Angesichts der aktuellen Zahlen von über 10.000 Suiziden pro Jahr allein in Deutschland scheint es jedoch längst überfällig in der Suizid-Prävention neue Wege zu gehen und dem, leider noch viel zu häufig tabuisierte, Thema wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Wir präsentieren hier die ersten drei Video-Produktionen vom NoSe-Projekt in Kooperation mit dem Stigma e.V., unterstützt und gefördert durch die Sparkasse Osnabrück und produziert und gefilmt von Desertfilm Productions:

#lassdichnichthaengen

#schlafnochmaleinenachtdarüber

#lassdirdasnochmaldurchdenkopfgehen

Wenn du das Projekt direkt unterstützen willst, kannst du das via Betterplace.org oder uns eine Spende mit dem Verwendungszweck Project-NoSe zukommen lassen. Auch dazu hier der Link:

https://www.betterplace.org/de/projects/64366-nose-no-suicidal-exit-aktionsplattform-fur-suizidpravention